text&form auf der Lectora User Conference in Nashville

Lectora User conference in NashvilleE-Learning-Projekte, die alle Nutzer ansprechen – egal, welche ihre Muttersprache ist. Lokalisierte E-Learnings, die die Lernerfahrung optimieren und die Produktivität an den internationalen Standorten steigern.

Klingt nach Ihrem persönlichen Nashville-Sound? Wenn Sie am 29. und 30. April in der Musik-Metropole in Tennessee sind, dann sollten Sie auf keinen Fall die Lectora User Conference versäumen. Denn dort können Sie sich nicht nur über die neuesten Entwicklungen in der Welt des E-Learning informieren – Sie erfahren auch, an welcher Stelle Sie am besten die Lokalisierung in den Erstellungsprozess integrieren. In der Breakout Session „Best Practices for Localizing Graphics and Video” von Richard Sikes (text&form) und Marlon Oneid (YouAchieve) am 30. April lernen Besucher alles Wissenswerte über die Vorteile und die Notwendigkeit der Lokalisierung von E-Learning-Inhalten.

Was ist die Lectora User Conference?
Die Lectora User Conference ist eine jährlich stattfindende Konferenz für Hunderte von Lectora und CourseMill-Nutzern. Hier haben Sie die Möglichkeit, gleichgesinnte Fachleute aus der E-Learning-Branche kennenzulernen, spannende Vorträge zu hören und an anspruchsvollen Schulungssessions teilzunehmen.

Auf der offiziellen Website der Lectora User Conference finden Sie weitere Informationen sowie das komplette Konferenzprogramm.

(Foto mit freundlicher Genehmigung der Nashville Convention & Visitors Corporation)

Mehr als nur übersetzen.