text&form stellt CMS-Connector tf-connect vor

Berlin, 20. Oktober 2017
Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse in der Wirtschaft schreitet ungebremst voran. Aufgrund neuer Entwicklungen verkürzen sich die Kommunikationswege und Produktionszyklen radikal und stetig. Bei text&form heißt die neue Abkürzung tf-connect.

Der in Berlin ansässige Sprachdienstleister text&form gab heute bekannt, dass er eine REST-basierte Webservice-API für ein noch effizienteres Übersetzungsmanagement entwickelt hat. Die Schnittstelle ermöglicht es Kunden von text&form, Übersetzungsaufträge direkt aus ihrem Redaktionssystem heraus auszulösen. Der Auftrag kann sofort im Kundenportal von text&form eingesehen und nachverfolgt werden. Dank der direkten Systemintegration wird das manuelle Exportieren und Importieren von XML-Daten sowie der manuelle Austausch von Übersetzungsdateien überflüssig, und der Prozess wird nicht nur sicherer, sondern auch effizienter.

Mit der Webservice-API tf-connect lässt sich der Projektaufwand auf Kundenseite deutlich reduzieren.

„Viele unserer Kunden setzen bereits Redaktionssysteme ein, die über Webservices mit unseren internen Systemen direkt kommunizieren können. Also entwickelten wir eine Lösung, um genau diesen Workflow so effizient wie möglich zu gestalten. Mit tf-connect bieten wir sozusagen die Übersetzung auf Knopfdruck an“, so Thomas Ossowski, Managing Partner bei text&form.

tf-connect unterstützt zurzeit Drupal, SCHEMA ST4 sowie alle weiteren CMS, die über die COTI API verfügen.

ÜBER TEXT&FORM
text&form wurde 1996 in Berlin gegründet. Das Unternehmen zeichnet sich durch das maßgeschneiderte Dienstleistungsangebot und die Flexibilität im Kundenservice sowie durch das beständig hohe Qualitätsniveau seiner Übersetzungen aus. text&form gehört zu den Top 100-Sprachdienstleistern weltweit und wurde bereits zweimal zum SAP-Sprachdienstleister des Jahres gewählt.

 

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Logo Header Menu